Cerveteri unt Santa Severa

30 Minuten vom Casale entfernt, befindet sich die etruskische Gräberstätte Banditaccia der Nekropole Cerveteri, welche zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Hier können Sie durch die monumentalen etruskischen Grabhügel schlendern, die nach Stadtbauplänen einer alten etruskischen Stadt errichtet wurden.
Man würde nicht vermuten, dass man sich auf einem Friedhof befindet, da dieser eher den Eindruck einer echten alten Stadt vermittelt. Zusätzlich zur klassischen Tour, kann man heute in Cerveteri die Grabhügel der Capitelli (Kapitelle), des Colonello (Oberst), und der Capanna sowie das berühmte Tombe die Rilievi (Grab der Reliefs) bestaunen. Geniessen Sie die kürzlich erst erschlossene Route der Stadtgräber und der großen orientalischen Hügelgräber. Erwähnenswert ist die innovative Multimedia-Route: in einigen Grabhügeln können Sie anhand einer Videoprojektion und Hologrammdarstellung Geschichte erleben. Die Stimme von Piero Angela erzählt Ihnen vom Leben und den Bräuchen der Etrusker von Cerveteri. Das Museo Archeologico Nazionale (archäologisches Nationalmuseum) mit seiner reichhaltigen Sammlung etruskischer Keramik ist immer ein lohnenswerter Besuch. Neueste Multimediatechnik unterstützt die Präsentation im Museum.
In zwanzig Minuten per Auto erreicht man das Schloss von S. Severa, welches an der Küste auftaucht. Im Inneren ist das Museum für Antike Navigation untergebracht.

Vulci

Nur 30 Minuten mit dem Auto vom Casale entfernt, können Sie eine wunderbare Wanderung im Archäologie- und Naturpark von Vulci unternehmen. Eine mehrstündige Wanderstrecke, die Sie in die Natur der Maremma eintauchen lässt. Entlang der ursprünglichen Straßen der alten etruskischen Stadt geht es zwischen den Tempelruinen und den öffentlichen Gebäuden, zwischen den Maremma-Kühen weiter zur Viehweide und zur Nekropolis, bis man schliesslich am mittelalterlichen Castello della Badia (Abtei) mit der monumentalen antiken Brücke über den Fiora Fluss ankommt. Das Schloss beherbergt das Museo Arecheologico Nazionale (Nationale Archäologische Museum).

Die Tuscia

Etwas weiter entfernt, sind einige Ortschaften in der Provinz Viterbo erwähnenswert. Sehenswert ist die Stadt Viterbo selbst, mit ihrer charmanten Altstadt, dem Palazzo dei Papi (Papstpalast) und dem mittelalterlichen Viertel San Pellegrino. Weitere interessante Stadtzentren sind Tuscania, welches berühmt für seine romanischen Kirchen ist, ebenso Bagnoregio, die sterbende Stadt, die auf einer Klippe steht, sowie die Stadt Bolsena, welche an den Ufern des gleichnamigen Sees liegt. Verpassen Sie nicht die Villa Farnese in Caprarola, Bagnaia und die kleinen Zentren des alten Herzogtums Castro, Aquapendente, Valentano, Capodimonte, Marta Canino, Ischia und Farnese.

Die Berge von Tolfa

Ein weiterer Weg führt durch die schöne Natur der Berge von Tolfa. In Allumiere befindet sich ein kleines, interessantes Museum mit prähistorischen Funden, darunter die Überreste eines alten Elefanten, der inmitten der Farnesiana gefunden wurde. In Tolfa empfehlen wir den Besuch des Dorfes und der Burg sowie den Besuch der Rathausgärten. Im Sommer finden einige lohnenswerte Veranstaltungen wie z.B. „Tolfarte“ und „Tolfa in Jazz“ statt.