St. Augustinus von Hippo

Die Farnesiana, in der sich das Casale befindet, ist auch dafür berühmt, dass sie für einen gewissen Zeitraum einen der Kirchenväter (Sant’Agostino di Ippona) beherbergt hat. In der Einsiedelei nahe der alten religiösen Siedlung der Dreifaltigkeit von Allumiere schrieb er „De Trinitate“.
In der Bucht, die heute den Namen des Heiligen trägt, die sogenannte Località Sant’Agostino, hatte er eine Begegnung mit einem Engel der in Gestalt eines Kindes erschien, um die Gedanken Agostinos zu erleuchten, während dieser über die Größe Gottes nachdachte. Es wird erzählt, dass Agostino, während er am Ufer entlangspazierte und über die göttlichen Geheimnisse nachdachte, einem Kind begegnete, welches beabsichtigte, das gesamte Meereswasser in ein Loch zu füllen. Auf Agostino’s Frage, wozu er dieses Loch grabe, antwortete das Kind, dass es das ganze Meer in das Loch füllen wolle. Aus dieser Antwort verstand Agostino nun, dass es unmöglich war, die Größe Gottes mit dem menschlichen Verstand zu begreifen.

Die Madonnina von Pantano

Gleich hinter dem Badeort von Sant’Agostino, taucht die Wallfahrtskirche der Madonna di Pantano auf. Diese wurde 1996 dadurch berühmt, dass einer Statue der Madonna von Medju Gorje, welche in einem Garten in der Nähe dieser Kirche stand, die Tränen flossen. Das Heiligtum ist heute ein Wallfahrtsort.